Wenn jemand abnehmen möchte, dann denkt man sofort „ich darf keine Beilagen essen“. Ehrlich gesagt sind viele Gerichte ohne Beilagen ziemlich unspektakulär. Es gibt aber Alternativen zu Pommes oder Nudeln. Hier unsere TOP 5 Beilagen:

 

  1. Hirse: es lohnt sich die Hirse zu mögen, da sie unheimlich gesund ist und positive Auswirkung auf die Haut hat. Durch ihren hohen Ballaststoffe ist gut für den Darm, leicht verdaulich und reguliert den Blutzucker. Da die Hirse Glutenfrei ist, können auch Allergiker (Gluten, Mehl, Laktose) ohne Probleme verzehren. Des Weiteren ist eine hervorragende Vitamin E/B, Eiweiß und Magnesium Quelle.
  2. Quinoa: diese Beilage stammt aus Süd-Amerika. Bereits damals wussten die Inkas, wie wertvoll die Quinoa-Pflanze ist und machten sie zu einem ihrer Grundnahrungsmittel. Ist nicht nur glutenfrei, sondern reich an Ballaststoffen und an Eiweißen aus diesem Grund ist auch gut für die Verdauung. Neben wertvollen Kohlenhydraten versorgt Quinoa unseren Körper gleichzeitig auch mit hochwertigen Aminosäuren, ungesättigten Fetten, Mineralstoffen und Vitaminen (z.B. B/E). Quinoa hat eine starke basische Wirkung, auch Diabetiker können sorgenfrei verzehren.
  3. Bulgur: Der Bulgur wird aus getrockneten Weizenkörnern hergestellt und wird seit 8.000 Jahren konsumiert. Es ist sehr reich an Vitaminen, vor allem an Vitamin B, Ballaststoffen und Mineralien. Langsam absorbierte Kohlenhydrate, insbesondere wenn sie verstopft sind, sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Außerdem hat es eine gute Wirkung auf das Nervensystem! Es enthält jedoch Gluten, aus für die glutenempfindliche eher die vorherigen Beilagen geeignet sind.
  4. Buchweizen: Die Beliebtheit von Buchweizen ist seit Hunderten von Jahren ungebrochen, und das daraus hergestellte Mehl ist zum Beispiel ideal zum Backen von Brot. Es enthält kein Gluten, ist aber sehr reich an den Vitaminen B, C und E, Zink und Magnesium. Dank des sehr hohen Ballaststoffgehalts der Verdauung werden auch Cholesterin und Blutdruck gesenkt.
  5. Couscous: Es gehört nicht zu glutenfreien Lebensmitteln, aber es ist eine der besten gesunden Beilagen und man kann in 5 Minuten zubereiten! Es ist sehr nahrhaft, sättigt schnell und hilft bei der Verdauung. Es enthält viel Selen, was das Wohlbefinden fördert. Reich an Ballaststoffen, gut für das Herz und auch reich an Antioxidanten. (Quelle: life.hu)

 

Hier finden Sie ein Rezept, welches jeder leicht mit Bulgur zubereiten kann, aber auch mit Buchweizen, Couscous, Hirse, Quinoa usw. zubereitet werden kann.

Hähnchenbrustfilet in Tomatensauce mit Bulgur und Erbsen

Zutaten:
150gr bulgur
2El Tomatenpüree
300gr Hähnchenbrust
50gr Erbsen
Salz, Pfeffer, Petersilie
300ml Wasser
Gänseschmalz
Zubereitung:
Den Bulgur wiegen und gründlich abspülen, dann in zwei Esslöffel Entenfett ein wenig anbraten, dann gieße ich Wasser dazu und würze. Ich koche auf einer kleinen Flamme, bis sich der Saft verkocht hat, dann gebe die Erbsen dazu. Anschließend das Tomatenpüree dazugeben und aufkochen. Inzwischen schneide ich die Hähnchenbrust in Würfel und würze sie. In einer Pfanne erhitze ich Gänseschmalz und brate die Hähnchenbrust.

Möchten Sie auch mit ähnlichen Gerichten Diät machen?

Wir selber ernähren uns gerne abwechslungsreich und fällt einem natürlich schwer wenn man auf etwas verzichten muss. Während der Reg-enor Kur müssen Sie keine Kalorien zählen, Sie können beruhigt Wurst, Speck, Brot (nur getoastet!), Gemüse und weitere leckere Gerichte essen.

Interessieren Sie sich für weitere Details? Lesen Sie mehr:

Reg-enor Kur